Atem

Ein- und Ausatem sind die Wellen

auf dem Meer des Lebens.

Beides bewusst zu erleben

lässt uns wachsen.

Der Atem ist ein Geschenk des Lebens. Wir können ohne Essen oder sogar ohne Flüssigkeit eine ganze Weile überleben. Ohne unsere Atmung sind wir nach wenigen Minuten lebensunfähig.

Wie wir atmen, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel unserer Körperhaltung, unseren Gefühlen und Denkgewohnheiten, der Qualität der Luft, usw.

Atmen ist nicht nur ein stoffliches Geschehen zur Aufnahme von Sauerstoff. Unser Atemrhythmus drückt aus, wie wir leben. Die Atemdruckwelle durchzieht den gesamten Körper, und das können wir lernen zu erfahren. Diese Atembewegung wiederzufinden, auszugleichen und bewusst wahrzunehmen, ohne dabei willentlich einzugreifen, ist Ziel des Erfahrbaren Atems nach Middendorf.

Atem-Seminare

Inhalt der Seminare sind Achtsamkeits- und Bewegungsübungen zur Erfahrung des Körpers, des Atems und der eigenen Befindlichkeit, Dehnungen und Lockerung, Kraftanreicherung, Entspannung, die innere Hinwendung zum Atem in Stille und Bewegung und Atem-Meditation.

 

Ein bewusster und doch freier, natürlicher Atem schenkt Lebenskraft und Freude und hilft uns, unser Leben mit Gelassenheit und Zentriertheit zu meistern. Verschiedenste atemspezifische oder andere gesundheitliche Probleme können dadurch verbessert werden. Ganz allgemein werden Stress und innere Unruhe abgebaut und positive Verhaltensweisen unterstützt. Die Bewusstheit und Verbundenheit mit dem eigenen Atem setzt Wandlungsprozesse in Gang, die die rein körperlichen Auswirkungen weit überschreiten.

Atem Einzelbehandlungen (50 Min.)

Begleitend zu den Seminaren gibt es die Möglichkeit zu Einzelsitzungen, die im Liegen stattfinden. Die Atemtherapeutin ist Begleiterin, sie unterstützt die Erfahrung des Atems und hilft ihn durch Dehnungen, Griffe oder Ansprache über die Hände auszugleichen, bestimmte Atemmuster zu erkennen und schließlich den eigenen Atemrhythmus wiederzufinden. Im folgenden Gespräch können die gemeinsam erarbeiteten Erfahrungen mitgeteilt und verstanden werden.

Fortbildungen

Fortbildung 1 – Von der Bewegung zur Stille

Eine Vertiefung der Atembetrachtung

Wir schulen unsere Achtsamkeit, indem wir auf der Grundlage der Middendorf-Arbeit auch die Atembetrachtung in Stille üben. Phasen der Körpererfahrung in der Bewegung und der stillen Sammlung nach innen wechseln einander ab. Indem wir uns der Atembewegung vollständig hingeben und gleichzeitig Gewahrsein üben, finden wir zu Klarheit und innerer Ruhe. Diese Qualitäten können in unsere Arbeit als Atempädagogen einfließen und sie bereichern. Unsere Präsenz für uns selbst und für die anderen wird dadurch intensiviert und eröffnet uns neue Möglichkeiten der Begleitung.

 

Ziel der Fortbildung

  • Zeit für Eigenerfahrung und Verstärkung der Hinwendung zum Atem in Bewegung und Stille
  • Erweiterte Schulung der Achtsamkeit
  • Vertiefte Wahrnehmung des natürlichen Atems durch die Sammlung in Stille
  • Vertiefung der Präsenz für den anderen und für sich selbst

 

Inhalte der Fortbildung

  • Verbesserung der Aufrichtung durch Grundübungen der Atemarbeit
  • Verbesserung der Hingabefähigkeit durch Gewahrsein
  • Erlernen einfacher Formen der Atemmeditation
  • Erkennen von Gedankenmustern bezüglich des Atems
  • Die erweiterte Wahrnehmung in die Atemerfahrung einbeziehen

Fortbildung 2 – Das Bewusstsein für die Hände und deren Sensibilität erweitern

In der Atembehandlung ist die Präsenz unserer Hände ein wichtiger Faktor für Wahrnehmung und Impulsgebung. Wir wollen unsere Aufmerksamkeit verstärkt den Händen zuwenden und deren Rezeptivität erhöhen.

Fortbildungen für andere Berufsgruppen

wie Yogalehrer, MBSR-Lehrer, Schauspieler, Logopäden, Psychologen, Physiotherapeuten, etc. zu verschiedenen Themen:

 

  • Das Atemgeschehen umfassend verstehen: physiologische, psychologische und mentale Zusammenhänge der Atmung beim Menschen
  • Einführung in den Erfahrbaren Atem nach Middendorf
  • Stressreduktion durch Atemarbeit

Vorträge

Vorträge über die Bedeutung des Atems für den Menschen

Achtsamkeit auf den Atem

Achtsamkeit in allen Lebenslagen ist der Schlüssel zu innerem Frieden, zu Einsicht und körperlicher Harmonie. Achtsames Atmen ist dabei eine zentrale Übung, die unmittelbar unsere Wahrnehmung verändert und uns gleichzeitig mit uns selbst in Kontakt bringt. Hierbei ist es nicht nötig, etwas mit dem Atem zu tun. Es reicht völlig aus, sich des Atems bewusst zu werden und die Achtsamkeit immer wieder darauf zurückzuführen. Wandernde Gedanken sind dabei kein Hindernis, sondern sogar Übungsobjekt, denn es geht darum, sie kommen und bewusst wieder gehen zu lassen.

Achtsamkeit wird zu Meditation, die Klarheit und Stabilität im Geist entstehen lässt. Wir gewinnen Einsicht in unseren eigenen Geist und können Mitgefühl für alle Lebewesen entwickeln.

 

Jetzt gleich!

 

Probieren Sie es doch einfach gleich einmal aus. Setzen Sie sich gerade hin (mit überkreuzten Beinen auf den Boden, oder auf einen Stuhl) und nehmen Sie einige Minuten lang Ihren Atem wahr. Und vor allem, nehmen Sie ihn an wie er ist. Es ist Ihr Atem, der Sie nährt und trägt und der keiner Korrektur bedarf. Zu einem anderen Zeitpunkt können Sie ihn durchaus auch einmal verändern oder für eine Körperübung nutzen, doch in diesem Moment der Stille versuchen Sie einfach für ein paar Minuten, ihn so zu erfahren, wie er gerade ist. Er ist Ihre Verbindung zum All, zu den anderen Menschen, zu sich selbst. Der Atem ist ein Geschenk, das Sie immer wieder erhalten, ohne irgendetwas dafür tun zu müssen.

Seien Sie sich im Alltag dieses Geschenkes bewusst, so oft Sie können oder wollen: Beim Essen, beim Abwaschen, beim Gehen, Autofahren, Lachen oder Weinen. Vielleicht wird sich etwas in Ihrem Leben verändern...

 

Dies ist eine kleine Hinführung zur Achtsamkeit auf den Atem.